Streaming Box

Eine Folge des aktuellen Corona-Lockdowns ist, dass ich nicht mehr in meiner Stammkneipe Musik auflegen kann. Für mich war das der Impuls, mich mehr mit dem Thema “Streaming” zu beschäftigen und etwas dazu zu organisieren. Das Ergbenis: Seit Beginn des Lockdowns gibt es jeden Samstag einen “Livestream aus’m Trash”. Dazu habe ich alte Bilder vom Laden besorgt und für OBS ein paar Szenen zusammengebaut, mit denen so eine wenig das “Flair” vermittelt werden soll. Natürlich spiele ich im Stream die Musik, die sonst auch im Laden liefe.

Ich bin aber nicht der einzige, der unter normalen Umständen Musik im Trash macht. Wir sind im Kern etwa 7 Leute, die am Wochenende dort auflegen und den Monat unter uns aufteilen. Das Interesse, den eigenen Gig zu streamen ist bei einigen vorhanden, aber nicht alle haben einen IT-Background oder die Zeit/ Lust, sich mit dem Thema ‘Streaming’ zu befassen. Damit die Jungs trotzdem die Chance haben, das zu machen (und damit es insgesamt etwas abwechslungsreicher ist), habe ich eine Out-of-the-Box-Lösung zum Streamen von DJ-Sets gebaut.

Continue reading

Heute vor zwei Jahren

Heute vor zwei Jahren ist meine Mom gestorben.

Und eigentlich war ich ziemlich schnell recht cool damit, weil sie mir aufgrund ihrer Krankheit genug Zeit gelassen hat, dass ich mich darauf einstellen konnte.

 

Dachte ich.

Is’ aber nicht. Absolut nicht. ganz im Gegenteil. Es gibt immer noch mehr als genug Momente, in denen ich mir den Alltag nicht mehr schönreden kann. Keine Ahnung, ob das jemals besser wird. Keine Ahnung, ob das jemals besser werden soll.

 

Wenn Du eine Mom hast, ruf’ sie jetzt an und sag’ ihr etwas Liebes. Lohnt sich

 

 

Scheiss Demenz

 

Scheiss Demenz

 

Scheiss verfickte scheiss Demenz

Wireless Beamer with a Raspberry PI

Without that Corona-thing it’s about once a month that I am deejaying in my favourite bar in my hometown (Trash in Osnabrück). Few months ago I bought a projector which I am using to do live visuals in parallel. It took me some time to figure it out but I think I found the setup with the best possible balance between transportability and useability.

That’s the Projector in action. It’s not that easy to find a canvas to do projections in that particular venue but everything is possible with a little fantasy and a magic arm with a Manfrotto-Clamp
Continue reading

Hackathon März 2020

Andere Männer in unserem Alter spielen in einer Altherren-Mannschaft Fußball oder schauen den Kids beim Spielen zu. Wir machen etwas anständiges und treffen uns (zum zweiten Mal bereits), um wichtige Probleme des Technik-Universums zu lösen.

Freiluftverdrahtung für Lumazoid
Beim ersten Mal habe ich quasi alle Pins irgendwie falsch angeklemmt, nach ein paarTagen Fehlersuche hat es dann aber auch funktioniert
Continue reading

USB Stick reparieren

Es sind jetzt noch nicht die hyperdicken Dinger, aber es kommt immer häufiger vor, daß ich bei mehr oder weniger hoffnungslosen Fällen zu Rate gezogen werde. So auch dieses Mal. Der USB-Stick ist einer “Sitz-Attacke” zum Opfer gefallen. Wenn man ganz ganz ganz genau hinsieht, erkennt man eine leichte Krümmung hinter dem Stecker.

Diagnose: tut nich’

Continue reading

I'm Andy, this is my country. Welcome to Andyland

Die “Praxis Doktor Andy” gibt es nicht mehr. Gemerkt? Dann schau’ mal in die Adresszeile Deines Browsers. Du bist jetzt in Andyland.

Die ganze Rutsche hat (das schrieb ich jüngst) vor ~15 Jahren aus einer Laune heraus angefangen. Den Spitznamen ‘Der Doktor’ trage ich seitdem tatsächlich (natürlich, ohne das selbst zu forcieren… das passiert einfach irgendwie). Schuld daran sind die Kollegen vom amerikanischen Standort der Firma, in der ich seinerzeit tätig war. Die haben mich angerufen, wenn nichts mehr ging und meistens konnte ich ihnen helfen. Daraus wurde irgendwann “calling Doctor Andy” und dann … nahm der Irrsinn seinen Lauf.

Ich war immer ganz entspannt mit der Nummer; niemand – wirklich niemand- wäre oder ist jemals auf die Idee gekommen, da würde ungerechtfertigt ein akademischer Grad vorgetäuscht. Für alle anderen gab es das Impressum und eine, meiner Meinung nach, sehr präzise Abgrenzung.

Sei’s drum: Wir haben Ende 2019 und es hat sich einiges geändert. “Schwester Helli”, die gute Seele der Praxis und seit 2009 durchgängig Mitarbeiterin des Jahres, widmet sich mittlerweile neuen Aufgaben und -was mich in dieser Sache noch viel mehr nervt- natürlich musste mir jemand bei meinem aktuellen Arbeitgeber an den Karren pinkeln. Erstmal nur als eindringliche Aufforderung, die ich ignoriert habe (weil…. f*ck das), aber das Ding hat mir so die Laune verdorben, dass ich etwas ändern musste. Der latente Gedanke an “ja das geht so nicht mimimi und blahlblhablah…” nervte einfach.

Zusätzlich besteht der Bedarf für eine Neuausrichtung, sowohl beruflich als auch privat: Die Webseite war schon mehrfach der Türöffner für den ein oder anderen interessanten Job abseits von 9-to-5; das mag ich gerne ausbauen und da kommt so eine grenzwertige Bezeichnung eventuell nicht ganz so prickelnd, wenn es mal um seriösen Kundenkontakt geht.

(Und ganz eventuell ist mir das Chaos auf meinem alten Webspace auch zu groß geworden, sodass es einfacher war, auf der grünen Wiese neu loszulegen)